Informationen

Inhalte der Ausbildung

  • Grundlegende Techniken im Webdesign (Navigation, Layout, Farben, Schriften, Augmented Reality )
  • Bearbeitung von Bildern, Layout und Formatierung
  • Websites für Smartphones optimieren
  • Gestaltungsprinzipien im Screen- und Webdesign
  • Onlinemarketing (Strategien, Konzepte, Formen, Controlling), Suchmaschinenmarketing (SEM), Keyword Advertising, Suchmaschinenoptimierung (SEO)
  • Entwickeln von Animationen und interaktiven Inhalten
  • Projektarbeit; Konzeption von Web- und Multimediaproduktionen
  • Serverseitige Technologien zur Erstellung dynamischer Webseiten
  • Rechtliche Aspekte (Urheber- und Domainrecht)

Tätigkeit

Webdesigner/innen gestalten Bildschirmseiten, die aufgrund ihrer hohen Funktionalität anwenderfreundlich sind und gleichzeitig durch ein ansprechendes Design, z.B. durch Bildsprache, Farbgestaltung und Typografie , die Inhalte unterstützen. Mit ihren Kunden besprechen sie Gestaltungswünsche und -möglichkeiten, definieren mit Auftraggeber und Projektleitung die genaue Aufgabenstellung und legen finanzielle und technisch-inhaltliche Rahmenbedingungen fest. Sie erörtern ggf. verschiedene Lösungswege und erstellen Gestaltungskonzepte, die sie in Konzeptpräsentationen mit den Kunden abstimmen.

Ist das Konzept freigegeben, beginnen sie mit der Umsetzung. Dabei beachten sie die individuellen redaktionellen, technischen, finanziellen und produktspezifischen Anforderungen und Absprachen, bearbeiten Kundenvorlagen, z.B. Bild-, Text- und Grafikdaten, und recherchieren Beiträge in Bild- und Tonarchiven. Sie erstellen eine Navigationsstruktur, welche die Interaktionsmöglichkeiten aufzeigt, den Aufbau von Bildschirmdarstellungen (Screens) festlegt und Verweise auf andere Bildschirmseiten (Links) definiert. Schließlich bereiten sie die Daten zur Programmierung vor und setzen das Design mithilfe spezieller Software um.

Schulische/Berufliche Vorkenntnisse

Wichtige Vorkenntnisse

Vertiefte Kenntnisse in folgenden Bereichen bilden gute Voraussetzungen für das erfolgreiche Bestehen der Weiterbildungsprüfung:

Informationsverarbeitung:

Da Webdesigner/innen mit Bildbearbeitungsprogrammen, HTML-Editoren oder Content-Management-Systemen arbeiten, sind Kenntnisse im Bereich Informationsverarbeitung in der Weiterbildung wie auch im Berufsalltag unerlässlich.

Fremdsprachen, insbesondere Englisch:

Fachliteratur ist häufig in englischer Sprache verfasst und fast alle Fachbegriffe im Bereich Webdesign kommen aus dem Englischen. Englische Sprachkenntnisse sind deshalb während der Weiterbildung wie auch in der späteren Berufstätigkeit wichtig.

Künstlerische Gestaltung:

Sowohl während der Weiterbildung als auch später im Berufsleben gehören das Screendesign und die Webseitengestaltung zu den Aufgaben der Webdesigner/innen. Hierfür benötigen sie Wissen im Bereich künstlerische Gestaltung, etwa in der Farben- und Formenlehre.

Quelle: https://berufenet.arbeitsagentur.de